Schulterstand – Sarvangasana

Der Schulterstand energetisiert den Solarplexus. Er ist eine wichtige Übung im Hatha Yoga. Mit dem Druck des Kinns wird die Sonnenenergie „Ha“ zur Körpermitte geleitet, die dort auf die, durch Umkehrstellung stimulierte, Mondenergie „Tha“ trifft.

Wirkung Schulterstand

Körperliche Wirkung

  • Normalisiert die Funktion der Schilddrüse und dadurch den ganzen Metabolismus (Stoffwechsel) im ganzen Körper.
  • Hilft, eine jugendliche Figur und ein glatte Haut zu erhalten.
  • Die Wirbelsäule bleibt flexibel.
  • Nackenverspannungen werden aufgelöst.

Energetische Wirkung

  • Regeneriert das Prana (Lebensenergie).
  • Kann bei einem anstrengenden Arbeitstag geübt werden, um neue Energie zu bekommen.
  • Ist eine Verjüngungsübung.

Geistige Wirkung

  • Vermittelt ein Gefühl der Ganzheit (Sarva = Alle, Anga = Teile).
  • Er hilft, sich und sein Leben so zu akzeptieren, wie man ist.
  • Stimmt fröhlich und lindert Depressionen.
  • Hilft gegen geistige Trägheit und fördert klares Denken.

Ausrichtung Schulterstand

Wenn du in der Asana bist, kontrolliere, ob die Ausrichtung passt. Beginne mit den Erdungspunkten, sie sollen fest mit dem Boden verbunden sein. Die Himmelpunkte dürfen nach oben ziehen.

Erdungspunkt

Die Schultern bilden das Fundament der Asana. Auf dem Nacken sollte kein Gewicht sein.

Himmelpunkt

Das Steißbein und die Ferse ziehen Richtung Himmel.

Konzentrationspunkt

Wenn die körperliche Ebene eingerichtet ist, kann der Konzentrationspunkt auf das Vishudda-Chakra/Halschakra gelegt werden.

Video: Wie komme ich in den Schulterstand (mit Variationen)

Was ist deine Meinung dazu?

Stichworte:,