Herzchakra – Anahata Chakra

Das Herzchakra wird im Sanskrit anahata genant. „Ana“ steht für den Atem, „Hata“ für die Kraft. Als Vorsilbe bedeutet Ana „nicht“ und „hata“ betroffen oder verletzt. Zusammengesetzt ist damit „ungeschlagen“ oder „intakt“ gemeint. Das Herzchakra ist sozusagen das ungeschlagene Chakra. Damit ist der Ton gemeint, der ertönt, obwohl er nicht angeschlagen wurde. Er wird von manchen fortgeschrittenen Meditierenden gehört.
Das Anahata Chakra ist auch mit dem Atem und unserer inneren Herzkraft verbunden, die sehr stark wirken kann. Nicht umsonst sagt man „Glaube kann Berge versetzen“, denn die Kraft des Glaubens entspringt dem Herzen.

Sitz Anahata Chakra

Im Herzen, nicht das biologische, sondern das energetische inmitten der Brust, in der Mitte der Brustwirbelsäule. Von dort erfüllt das Herzenergiefeld den gesamten Brustkorb und strahlt weiter nach vorne aus. Dieses spirituelle Herz entspricht der Thymusdrüse sowie dem Herzgeflecht (Plexus Cardialis).

Eigenschaften und Funktionen Herz-Chakra

Das Herzchakra ist dem Element Luft zugeordnet. Es ist ihm das phyische Herz zugeordnet und damit verbunden das gesamte Atmungssystem. Wer Herzproblem hat, bekommt auch oft keine Luft. Weiters ist der Tastsinn mit dem Herzchakra asoziiert.

Wer daher zu wenig Luft hat, kann sich nicht entfalten. Wer zu viel davon hat und „luftig“ ist, kann leicht umgeblasen werden.

Das Thema des Energiezentrums ist daher die Beständigkeit und Leichtigkeit in unserem Leben. Luft ist Trägermedium von Klängen, Musik und Düften, Elemente, die unser Herz berühren.

Auf körperlicher Ebene bedeutet ein unausgeglichenes Anahata Chakra:

  • Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen, Krampfadern.
  • Allergien, Immunschwächeerkrankungen.
  • Schlechte Zellregeneration, schlechte Narbenbildung.
  • Verschleppte Krankheiten.

Daran erkennt man ein labiles Anahata Chakra auf psychischer Ebene:

  • Alkoholismus, Magersucht, Drogensüchte.
  • Starke, schwer zu kontrollierende Leidenschaften, Liebesleid.
  • Mangelnde Selbstliebe oder Liebe zu anderen Menschen.
  • Angst vor Kränkung.

Arbeiten wir mit diesem Chakra können die genannten Probleme gemeistert werden und wir kultivieren folgenden positive Eigenschaften:

  • guter Herzkreislauf, gute Durchblutung.
  • gutes Immunsystem.
  • Liebe, Nächstenliebe & Mitgefühl.
Symbol: Lotus mit 12 Blütenblättern.
Herzchakra Symbol
Element: Luft
Farbe: Dem Chakra ist die Farbe grün zugeordnet.
Ton: Ahhhhhhh… Der lang gezogen getönte Vokal „A“ ist in der Herzregion gut spürbar.
Bija Mantra: Yam
Japa Mantra: Om namo bhagvate vasudevaya
Gottheiten: Isha (m), Kakini (f)

Herzchakra: Aktivierung und Harmonisierung

Mehrere Methoden stehen zur Verfügung, das Chakra zu aktivieren:

    • Meditationen (zB Visualisierung von Frühlingswind, der über deine Haut weht).
    • Asanas, besonders: Fisch, Pflug, alle Rückbeugen, Kobra, Bogen, Drehsitz.
    • Pranayamas (zB flottes & sanftes Kaphalabhati mit angenehmem Kumbhaka).
    • Nahrung: Herzöffnendes Essen, das mit Liebe zubereitet wurde.
    • Affirmationen: „Ich drücke meine Gefühle stets & offen vom Herzen her aus.“ oder „Ich vergebe mir und dir“.
    • Mudra: Namaste-Haltung.

Anahata Chakra Meditation

Was ist deine Meinung dazu?

Stichworte:, ,