Der Fisch – Matsyasana

Matsya, Sanskrit für Fisch, ist eine Asana im Hatha-Yoga, die in der Regel als Gegenstellung zum Schulterstand geübt wird. Hier wird der Rücken nicht nach vorne, sondern nach hinten gedehnt.

Wirkung Fisch

Körperliche Wirkung

  • Harmonisiert die Schilddrüse
  • Schafft Abhilfe bei verspannten Schulter- & Rückenmuskeln
  • Öffnet den Brustkorb
  • Lindert Asthma

Energetische Wirkung

  • Stark aktivierend
  • Öffnend

Geistige Wirkung

  • Hilft, das Herz zu öffnen und emotionale Spannungen zu lösen, die oft im Solarplexus oder Herz lokalisiert sind
  • Gibt das Gefühl der Freiheit, der Offenheit und der Freude
  • Durch die starke Öffnung des Brustkorbs, wird die Bauchregion entlastet und das Sonnengeflecht kann sich wieder regenerieren. Das hilft, vor allem depressive Stimmungen zu lindern

Ausrichtung Fisch

Wenn du in der Asana bist, kontrolliere, ob die Ausrichtung passt. Beginne mit den Erdungspunkten, sie sollen fest mit dem Boden verbunden sein. Die Himmelpunkte dürfen nach oben ziehen.

Erdungspunkt

Die Unterarme bilden das Fundament der Asana.

Himmelpunkt

Das Herz zieht Richtung Himmel.

Konzentrationspunkt

Wenn die körperliche Ebene eingerichtet ist, kann der Konzentrationspunkt auf das Herzchakra gelegt werden.

Video: Wie komme ich in den Fisch?

Was ist deine Meinung dazu?

Stichworte:,