Bandha – spirituelles Erwachen durch körperliche Kontraktion

Jalandhara Bandha, Uddiyana Bandha und Mula Bandha werden im Hals, im Bauch und im Becken ausgeführt. Wenn sie länger gehalten werden können, gibt es dann noch die Angst vor dem Tod?

Yogataravali (Sutra 5; Sri Adi Shankaracharya)


Das Wort „Bandha“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie „halten“, „festigen“ oder „verschliessen“. Es heißt aber auch Bindung und Verbindung. Bandhas sind Körperbewegungen/übungen, die darauf abzielen, den Weg der Energie (Prana) auf bestimmten Ebenen abzusperren, um sie bewusst – zum Zwecke des spirituellen Erwachens – in den Hauptenergiekanal (Sushumna Nadi) zu lenken.

Besonders im Hatha Yoga sind die Bandhas von großer Wichtigkeit. Es gibt vier Bandhas:

Jalandhara Bandha (Halsverschluss)

Am besten du sitzt in bequemer Meditationshaltung (Lutus oder Halblotus), den Brustkorb heben, das Kinn zieht Richtung Kehlkopf, Nacken wird lang. Daraufhin legst du die Zungenoberseite an deinen Gaumen und schiebst die Zunge leicht Richtung Kehle. Damit verschliesst du die Kehle und verhinderst, dass die Energie (Prana) nach oben geht.

Mula Bandha (Kontraktion im Perineum)

Mit dem Mula Bandha verhinderst du, dass die Energie nach unten geht. Auch hier wird eine bequeme Meditationshaltung empfohlen. Lenke deine Aufmerksamkeit in den Damm-, Vaginalbereich. Spanne nun diesen Bereich an, indem du die Beckenmuskeln sanft nach oben und innen ziehst. Lass wieder los. Du kannst diese Übung rhytmisch und gleichmäßig mit dem Atem takten.

Uddiyana Bandha (Bauchkontraktion)

Setze dich wieder in eine bequeme meditative Haltung, die Wirbelsäule ist aufrecht und die Knie berühren den Boden. Atme tief ein und tief aus und entleere deine Lungen komplett. Danach halte den Atem an und lehne dich etwas nach vorne. Kontrahiere nun deine Buchmuskeln nach innen und oben. Halte diese Position solange sie bequem für dich ist, forciere nichts. Danach löse den Bauchverschluss und komme wieder in die normale Meditationshaltung.

Maha Bandha (der große Verschluss)

Das Maha Bandha ist eine Kombination aus den drei oben gennanten Bandhas. Man übt alle Drei zusammen und gleichzeitig. Wir verhindern also mit dem Jalandhara Bandha (Halsverschluss), dass die Energie nach oben geht, mit dem Mulha Bandha (Anusschliessmuskelkontraktion), dass  sie nach unten ausweicht und mit dem Uddiyana Bandha erwirken wir, dass das Prana in unsere Sushumna, der feinstofflichen Wirbelsäule, geht und dort gebunden wird.

Was ist deine Meinung dazu?

Stichworte:,